ALARMMMM SCHWEINEGRIPPPEEEEEE

So gellte es heute durch die Gänge unserer Schule. Da bin ich als Deutscher nartürlich sehr verdächtig. Deutschland ist nach russischen Quellen nämlich das infizierteste Land überhaupt. Mein Kollege Henning ist jetzt erstmal in Quarantäne gesteckt. Er wirkt neben mir gerade aber recht lebendig. Ansonsten war ich am Sonntag auf der grandiosen Wahlparty der deutschen Botschaft. Hände schütteln, sich bekannt machen und gratis Würste und Bier, schon ganz ok, auch wenn ich bei der Wahltombola nichts gewonnen habe. Leider ist durch die russlandweite Quarantäne auch unser Camp betroffen und die Schüler meiner Schule dürfen nicht mit. Ansteckungsgefahr. Ich muss dann wahrscheinlich auch erstmal in Quarantäne. Ansonsten gehen viele Grüße an Julia Alex und ihre Tochter Lillesol heraus. Alles Gute. Desweiteren an Demian für Jochen Malsheimer, der mir schon den einen oder anderen einsamen Abend gerettet  hat.Übrigens ist ein Strandspaziergang mit russischen Frauen mit mindestens 10 cm Absätzen nur bedingt zu empfehlen. In diesem Sinne Hals und Beinbruch

Flo

Werbeanzeigen

Gleich voll durchgestartet

Hier gabs, was die Schule anbelangt, keine Atempause. Ich bin schon gut ins Unterichten eingebunden. Ich muss mit den jungen, gutausehenden Deutschlehrerinnen zusammen unterrichten. Das soll denen irgendwie auch zu Gute kommen, was bei ihrer Art zu unterrichten auch wirklich nötig ist. Jede Aufgabe, welche von Text lesen, übersetzten und hirnrissige Fragen in schlechten Büchern beantworten abweicht, gleicht einer Revolution. Ich habe mich wirklich in Grund und Boden geschämt als ich 15 jährige, total schüchterne Mädchen mit Fragen Marke: „Was ist dein Begriff von Glück“ maltretieren sollte. Also kämpfe ich meinen Kampf gegen schlechte Bücher jetzt schon seit drei Tagen. Anfang Oktober geht es auf ein Ökologieraum Ostsee und kurische Nährungcamp auf eine Voglewarte. Mit Schülern aus Litauen, Russland und Deutschland. Jetzt gleich gehts auf die Piste, mal sehen was das Nachtleben hier zu bieten hat. Ansonsten ist jetzt noch nicht so viel passiert ausser einer mittelschweren Verpuffung bei meinem Versuch den Backofen in Gang zu bringen und meinen schon 6 Tage dauernden, vergeblichen Kampf gegen den „total“ praktischen, sovietstyle Multifunktionstisch. In diesem Sinne

Prost

Flo

Erste Eindrücke

Jo, bin nach enger, abendteuerlicher Reise im Schlafwagen hier gelandet und hab mich schon ganz gut eingelebt. Nette Wohnung mit Balkon und Aquarium. Schule ist auch ganz nett, glaube ich zumindest. Bald schreib ich euch mal mehr, habe gerade nicht soviel Zeit. Kaliningrad ist gar nicht so hässlich wie ich erwartet habe. Viele Grüße an alle

Flo

Jetzt wirds ernst

Nun ist es soweit. Nach zwei weiteren Besuchen auf der russischen Botschaft habe ich nun endlich mein Visum. Ich darf zwar nur einmal einreisen, aber immer hin. Jetzt habe ich für Samstag einen Nachtzug gebucht und bin am Sonntag um 15:00 Uhr in Kaliningrad, In Shalla. Jetzt heisst es packen, die letzten Physiositzungen (Nina und ihre Kolleginnen haben einen guten Job gemacht, kann ich nur empfehlen, Praxis Mosaik in Kalk)abreisen und dann gehts ab. Ich bin schon etwas aufgeregt. Am Freitagabend gehts noch mal rund im Trash, wer Bock hat, kommt vorbei. In diesem Sinne

Alles Gute Alles Gute

Flo

Quittung fürs NICHT-BEZAHLEN

Bin heute voller Motivation und Eifer ins russische Konsulat nach Bonn gedüst. Gleich der erste Kontakt mit einem Türsteher war super, ich hatte vergessen mein Handy zu Hause zu lassen (Anfängerfehler, peinlich). Sein Vorschlag Nr 1, ich solls ins Auto legen. Meine Antwort, ich hätte kein Auto, beeindruckte ihn nicht, schließlich ist das ja mein Problem. Sein 2. Vorschlag, ich solle mein Handy ins Auto meines mir völlig unbekannten Hintermannes in der Schlange legen, wurde von mir nicht akzeptiert. War ihm aber auch egal, schließlich ist ja Auto gleich Auto. Zum Glück hatte ein russischer Imbiss um die Ecke die Gunst der Stunde erkannt und einen florierenden Handy und Computeraufbewahrungshandel aufgezogen. Für einen Euro gabs ne Butterbrottüte, Name drauf, Handy und MP3 Player rein und ab dafür. Nach unzähligen Diskussionnen hatte ich den Streit um den Zeitpunkt der Abholung zwar gewonnen, leider aber den Kamf um ein Mehrfachvisum verloren, so gehts. Dann noch schnell zur Kasse, dort eine Quittung fürs NICHT- BEZAHLEN bekommen und wieder zurück in Gebäude A, das aber jetzt zu war. Der Türsteher hatte wohl gerade Pause. Also fröhlich drauflos gewartet. So gehts, insgesamt aber recht unkompliziert (Bis jetzt). Am Montag weis ich mehr und bin dann hoffentlich am 20.09. in Kaliningrad, Juhu, lasst es euch gut gehen

Flo

Russland in Deutschland im Geiste

Ich ess jetzt einfach 2 Kilo Pilmenie und 300 gr. Smetana und sauf 2 Liter Wodka. Dann bin ich im Geiste in Russland. Und ein Russe im Geiste bin ich dann auch. Den Wodka bitte durch eigene Lieblingsmarke im Geiste vervollständigen.Pilmeni

Schönen Gruß an die Völkerverständigung, ein schöner Track von den Einstürzenden Neubauten und den Bildern aus Tarkowskis „Ivans Childhood“. Wenn das mal keine gute russisch/deutsche Combo ist.